0.0 Milliarden

Gerade werden in der Politik die Weichen gestellt, eine der größten Wirtschaftskrisen unserer Zeit, ausgelöst durch das...

Gepostet von Waldemar Zeiler am Samstag, 25. April 2020

So viele Menschen sind wir bald.

Die meisten von uns verbringen ein Drittel ihres Lebens mit Arbeit. 90.000 Stunden. Damit nimmt Arbeit einen signifikanten Stellenwert in der menschlichen Erfahrung ein.

Der menschliche Fortschritt hat Chancen und Herausforderungen geschaffen: Internet und künstliche Intelligenz, aber auch Klimawandel und Ungleichheit. Deshalb geht es bei Arbeit nicht mehr nur darum, dass sie erledigt wird, sondern um die Konsequenzen und das Schaffen nachhaltiger Lösungen. Wie Geschäftsmodelle, Organisationen und Arbeit zukünftig aussehen, hat eine Generation in der Hand, die an andere Ideale glaubt. Es ist jetzt an uns, das anzupacken.

Von Anfang an standen bei Intraprenör die Herzen & Köpfe der Menschen im Mittelpunkt. Denn menschzentrierte Organisationen sind die besseren Organisationen.

Menschzentrierte Organisationen sind nachweislich…

●● anpassungsfähiger

Egal ob digitale Transformation, Post-Corona-Welt oder Klimawandel. Wir leben in Zeiten großer Veränderungen. Mehr noch: Es ist die Zeit der Neuanfänge. Die Fähigkeit, uns immer wieder anzupassen wird zur überlebenswichtigen Profession. Und Organisationen, die das verstanden haben, werden überleben und die Zukunft gestalten.

●● kreativer

Länder entdecken, Rekorde brechen, Grenzen überwinden: Menschen sind zum Schaffen geboren. Wenn wir uns selbst führen oder von engagierten Leadern den Weg gezeigt bekommen, dann erwacht unsere Kreativität. Und die spürst du. Es ist der Tag-1-Spirit, das Do-It-Yourself-Feeling, der Beat, der dich voranbringt. Die Arbeit, die dich erfüllt. Und auf einmal ist alles möglich!

●● produktiver

Im Plural sind wir mehr: besser, mutiger, leistungsfähiger. In starken Teams entwickeln wir Empathie füreinander, es entstehen Transparenz, wertschätzendes Feedback und Wirkung. Es sind unsere Verbindungen zueinander, in denen sich unser Bedürfnis nach Gemeinschaft und Vertrauen erfüllt - gerade jetzt umso mehr. Das gilt über das Team hinaus für Organisationen, Kundenbeziehungen und für unsere ganze Gesellschaft.

Eine neue Erfahrung

Unternehmensberatung, Agentur und Techstartup in einem.

Um menschzentrierte Organisationen zu gestalten nutzen wir die volle Bandbreite unserer Talente. Empathisch und menschlich wie ein guter Berater hören wir zu und unterstützen euch bei eurem eigenen Weg. Kreativ und umsetzungsstark wie eine Agentur ziehen wir die Dinge bis zur Umsetzung durch. Schnell und digital wie ein Techstartup gestalten wir Zusammenarbeit. Wir werden sprichwörtlich zu den Cofounder der Zukunft eurer Organisation, denn es steckt in unserem Namen: Intraprenör sein, ist eine neue Haltung für eine neue Zeit. Und unser Beitrag zu einer besseren Welt.

Human After All

Wir sind in der Verantwortung. Denn in einer zunehmend technologisierten Welt neigen wir dazu, andere in Datenpunkten zu beschreiben. Betrachten unser Gegenüber auf dem Bildschirm statt ihm in die Augen zu sehen. Wir reden über Sinn, aber zahlen in sozialen Berufen am wenigsten. Wir sprechen von New Work und behandeln Mitarbeiter:innen immer noch als Human Resources. Bestimmungen packen wir in Statements. Arbeit remoten wir. Technologie verändert sich schnell, Menschen langsam. Die dazu nötige Empathie lässt sich nicht digitalisieren. Es ist an uns, das anzupacken.

Und das ist der Grund, warum wir da sind.

Erfahre mehr darüber, wie wir hier hergekommen sind:

Für Teams

Eine Studie der Harvard Business School mit über 300 Organisationen zeigte, dass 20 bis 35 Prozent der wertschöpfenden Arbeit von 3 bis 5 Prozent der Mitarbeitenden kommt. Diese wenigen Prozent müssen zu Einzelkämpfern werden, wenn Teams in der Organisation nicht richtig funktionieren. Deshalb ist es wichtig, nicht nur einzelne Menschen sondern vor allem Teams zu fördern. In dem groß angelegten Projekt Aristotle von Google beobachteten Forscher:innen hunderte Teams und entdeckten Erfolgsmuster durch die im Team gelebten Normen. Man stellte fest, dass Empathie im Kontext von psychologischer Sicherheit unabdingbar in Teams ist. Am Ende braucht es also eine Organisationskultur, in der es nicht um Einzelkämpfer:innen sondern um Teams geht.

Für Kreativität

Eine starke kulturelle Bindung in einer Organisation ist essentiell für den Erfolg der Organisation. Das zeigt eine Studie des Gallup Management Journals. Mitarbeitende, die eine starke Bindung zur Organisation haben, sind produktiver und bleiben länger Teil der Organisation. Vor allem bringt eine starke Kultur aber auch eins: Mehr Ideen und Kreativität in die Organisation. Denn Mitarbeitende bringen in starken Organisationskulturen nicht nur selbst mehr kreative Ideen ein, sondern sie entfachen auch das kreative Potential ihrer Teamkolleg:innen. So wird eine starke Organisationskultur Treiber für mehr Kreativität und schlussendlich für eine erfolgreiche Organisation.

Für Veränderung

Es ist ganz schön viel los in unserer Welt. Was heute ist, muss morgen nicht mehr sein. Deshalb ist es wichtig, sich darauf einzustellen: Die O'Reilly Studie der Stanford University, der University of California und der Santa Clara University zeigt, dass die Organisationen erfolgreich am Markt sind und zufriedene Mitarbeitende haben, die eine besonders anpassungsfähige Kultur leben. Das bedeutet, neue Möglichkeiten schnell zu erkennen und aus ihnen disruptive Perspektiven zu entwickeln. Dadurch wächst die Organisation und ihre Teams an ihren Herausforderungen, anstatt an der Überforderung zu scheitern.